Medizin

thermmtr.wmf (6838 Byte)

auf dieser Seite erhalten sie Tipps und Informationen zu den wichtigsten medizinischen Begriffen, Impfungen, , Krankheiten,
wir werden uns bemühen diese Informationen in Zusammenarbeit mit unseren Tierärzten weiter zu vervollständigen

Grundimpfungen und
Reiseimpfungen
Infektionskrankheiten Erste Hilfe
Zeckenentfernung

 

Impfungen Hund
spritze1.wmf (2070 Byte)

wann wird geimpft: ab der 6. Woche

Impfplan

Alter Impfungen gegen
6- 8 Wochen Parvovirose, Zwingerhusten
8 - 10 Wochen Staupe, HCC*, Leptospirose
10 - 12 Wochen Parvovirose, Zwingerhusten
12 - 14 Wochen Staupe, HCC,* Leptospirose, Tollwut
jährliche Wiederholung Leptospirose,Parvovirose,Zwingerhusten, Tollwut
Wiederholung alle 1 - 2 Jahre Staupe, HCC*

 

*HCC = Hepatitis contagio canis, ansteckende Leberentzündung
Sehr zu empfehlen ist die neue (seit 2000 möglich) Impfung gegen Borreliose

Eine nähere Beschreibung der oben aufgeführten Krankheiten finden Sie
wenn Sie hier klicken unter Infektionskrankheiten Hund


 

Reiseimpfungen:

Vorschriften in den verschiedenenLändern
vorbehaltlich neuerer Bestimmungen oder länderspezifischer Änderungen

 

Land

Tollwut

Lepto
spirose

Parvo
virose

Staupe

infekt. Hepatitis c.c.

Zwinger
husten

amtstierärsztl.
Gesundheits
zeugnis Sonstiges

Italien

  x           x

Österreich

 x           Maulkorb u. Leine mitführen

Schweiz

 x           x

Ungarn

X

X

X

X

X

  x

Jugoslawien

  x  x  x   x

Kroatien

  x  x   x

Slowenien

  x  x   x

Tschechien

X

X

X

X

X

  x
Slowakische Republik x   x x x   x

Belgien

x            
Frankreich x           Mikrochip oder Tätowierung
Luxemburg x            
Niederlande x            
Großbritannien Einfuhr nur nach vorher erteilter Genehmigung, 6 Monate Quarantäne
Dänemark x           x
Schweden x x   x     Tollwutantikörpertest
Norwegen   x   x     x
Finnland x            
Irland siehe Großbritannien
Griechenland x           x
Türkei x           x
Spanien x           x
Portugal x           x

 

Erste Hilfe für den Hund
kleine Wehwehchen

doktasch.wmf (7350 Byte)

Zuerst einmal die normalen Werte unserer Hunde:
innere Körpertemperatur: 38° - 39°C

Atemfrequenz bei großen Hunden: 20 - 30 Atemzüge pro Min.
Atemfrequenz bei kleinen Hunden: 30 - 50 Atemzüge pro Min.

Pulsfrequenz bei großen Hunden: 70 - 100 Schläge pro Min.
Pulsfrequenz bei kleinen Hunden: 90 - 120 Schläge pro Min.

kleiner Tipp:
wegen der höheren Körpertemperatur, können Sie Ihren Hund ruhig bei "Kindertemperatur" 34°C - 36°C baden

 


 

Zeckenentfernung, die geeigneten Zeckenzangen, Zeckenhalsbänder, Kräuteröle und Tücher erhalten Sie natürlich bei uns.

Zecke: Im Gras, Gebüsch, Wald, Garten, überall lauern diese "Biester" Ihnen und Ihrem Hund auf.
Entfernen Sie die Zecke, indem Sie mit einer Pinzette den Kopf der Zecke umfassen und sie mit oder gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen, nicht ziehen, sondern drehen.
Was Sie keinesfalls tun sollten, die Zecke vorher mit Öl oder gar Nagellack behandeln.
Desinfizieren Sie die Bißstelle und / oder behandeln Sie sie mit Wundsalbe.

Vorbeugung: Anti - Zecken - Mittel aus unserem Laden benutzen, wie z. B. Zecken- Flohhalsbänder, spezielle Sprays oder Ampullen ( beim Tierarzt erhältlich) mit homöopath. Mitteln getränkte Halstücher, einige Tropfen Teebaumöl ins Fell massieren.
Impfung gegen Borreliose beugt zwar nicht dem Biß vor, aber der dadurch übertragenen Krankheit.

Die geeigneten Zeckenzangen und Pflegemittel finden Sie in unserem Geschäft oder Sie klicken in der Kopfzeile dieser Seite auf Pflege

nach oben
zu Tipps und Infos
zurück zur Anfangsseite


Insektenstiche können schnelle starke Schwellungen hervorrufenhummel.wmf (4108 Byte)
feuchte, kalte Umschläge mit Wasser oder essigsaurer Tonerde bringen Linderung und helfen die Schwellung abklingen zu lassen. Essigwasser, Salmiakgeist oder eine rohe Zwiebel helfen auch.

Stiche in das Maul bringen Erstickungsgefahr mit sich. SOFORT ZUM TIERARZT. Cold - Packs auflegen, Eis, Eiswasser, viel frische Luft zufächeln, den Hund ruhig behandeln und nicht aufgeregten Streß verursachen.

 


Hitzschlag Anzeichen für Hitzschlag können sein: starkes Hecheln, Schwäche Taumeln, erhöhte Temperatur schwacher Puls. Es müssen nicht alle Symptome zutreffen. Soviel frische Luft wie möglich, Hund aus dem Auto herausheben, mit kalten Tüchern an den Beinen beginnend kühlen.

 


Magendrehung Anzeichen sind: plötzliches Würgen und Erbrechen ohne dass dabei etwas aus dem Maul herauskommt außer Speichel, stetige Ausdehnung des Bauchraums, da durch die Ausdehnung des Magens auf das Zwerchfell Druck ausgeübt wird, wird die Atmung behindert.
Sofort zum Tierarzt, Hund in der Lage lassen, die er selbst einnimmt. Operation innerhalb der ersten zwei Stunden kann den Hund retten .

 


Augenlidverletzung: durch Katzenhiebe, Draht, Rauferei. Das Auge schwillt recht schnell an. Kühlung durch Cold-Pack, kaltes Wasser. Wenn das Auge wegen der Schwellung nicht mehr geschlossen werden kann muß es vor Austrocknung geschützt werden durch ständiges Aufträufeln von Kochsalzlösung oder Wasser.

 


Infektionskrankheiten Hund

Parvovirose
ist die derzeit gefürchteste und schlimmste Welpenkrankheit die es gibt. Es ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die durch Luft, Kleidung. Schuhe, durch direkten Hautkontakt und durch Kot übertragen wird.    Anzeichen für eine Erkrankung sind u.a. Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, blutiger Durchfall. Der Hund (meistens Welpe) wirkt apathisch und interesselos, liegt müde herum. Inkubationszeit 4 - 10 Tage
Ganz wichtig ist deshalb eine jährlich zu wiederholende Impfung!

Leptospirose (Stuttgarter Hundeseuche)
wird durch die Leptospieren (Bakterien) in Harn und Speichel übertragen, ist auch für den Menschen ansteckend. Anzeichen sind u a. Fieber, Durchfall, übler Mundgeruch, Erbrechen, Schleimhautblutungen, Rötung der Augen. Später folgen Magen- Darmentzündung, Leberentzündung mit Gelbsucht, Nierenentzündung
Ganz wichtig ist deshalb eine jährlich zu wiederholende Impfung!

Pseudotollwut (Aujeszkysche Krankheit)
Schweinefleisch, das an Hunde weiterverfüttert wurde, war die Ursache für diese Krankheit. Rohes oder halbgares Schweinefleisch enthält für Hunde tödliche Bakterien. Rohes Fleisch infizierter Tiere, vor allem Schwein und Ratte übertragen diesen tödlichen Virus gegen den es Keine Therapie und Keine Impfung gibt.

Staupe
Paramyxovirus, das durch Harn, Kot Speichel, Augen- und Nasensekret übertragen wird. Anzeichen sind u.a. hohes Fieber,das nach ein bis zwei Tagen wieder sinkt, Nasen- und Augenkatarrh, wieder fieber, Angina, Lungenentzündung, Durchfall, Erbrechen, Hautausschlag, Nierenentzündung
Ganz wichtig ist deshalb eine jährlich zu wiederholende Impfung!

Tollwut
wird durch Speichel- oder Bißverletzungen übertragen. Inkubationszeit zwei Wochen bis mehrere Monate. Anzeichen sind u.a. Verstärkter Speichelfluß, Schluckbeschwerden, Krämpfe. Lähmungen, Gehrin- und Rückenmarksentzündungen. Behandlung: Keine. Vorbeugend Impfungen
Ganz wichtig ist deshalb eine jährlich zu wiederholende Impfung!

Zwingerhusten
Auslöser sind Viren und Bakterien zusammen. Tritt meist in Tierheimen auf und dort wo viele Hunde zusammenkommen (Ausstellungen, Hundeplätzen usw.) Anzeichen sind u. a. trockener Husten,, Müdigkeit, manchmal Fieber, bis zur Lungenentzündung. Sofort zum Tierarzt, Impfungen möglich.
Wichtig: bevor der Hund für die Ferien abgegeben wird und in eine Tierpension oder Tierheim kommt, den Hund gegen Zwingerhusten impfen, denn auch psychische Belastung kann die Anfälligkeit stark erhöhen.

Borreliose
Bakterien deren Übertragung durch Zeckenbiß erfolgt. Inkubationszeit Wochen bis Monate. Anzeichen sind u. a. steifer Gang, aufgekrümmter Rücken, Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Gelenksentzündungen, Nervenentzündungen mit Lähmungen.
Vorbeugung: Zeckenhalsband, Zeckenmittel (Frontline, Expot), Impfung

HCC, ansteckende Leberentzündung
ein Virus, der durch alle Sekrete, Kot und Harn übertragen wird. Inkubationszeit 2 - 5 Tage. Anzeichen sind hohes Fieber ( 41°C), Brechdurchfall, Leber- und Milzschwellung, Schmerzen beim Abdrücken des Bauches. Welpen können plötzlich sterben, Leberentzündung beim erwachsenen Hund.
Vorbeugung: Impfung

nach oben
zu Tipps und Infos
zurück zur Anfangsseite

 


Weitere wichtige Adressen

Susanne Bäumler  
 

zurück zu Tipps und Infos